Vortrag von Tilo Rößler am Samstag, 26. Oktober 2019

 

Elektrosmog im Zeitalter von 5G

 

Mythos oder Bedrohung?

 

Aufklärung – Bewusstsein – Ansichten – Einsichten.

 

Die Dokumentation eines Angriffs gegen das Leben“

 

Das Konzept der absoluten globalen Vernetzung greift um sich. Kein Lebewesen kann sich den digitalen Einflüssen entziehen. Die Strahlung „kriecht“ in jede Zelle und interagiert mit natürlichen Prozessen der Zellkommunikation. Dieser „Fortschritt“ ist mit dem natürlichen Leben nicht (mehr) vereinbar. Ein wesentlicher Faktor der negativen Beschleunigung ist die Schaffung des neuen Standards mit der Bezeichnung „5G“. Es geht um die nunmehr 5. Generation der Datenübertragung, welche Downloads um die 10.000 Mbit/s ermöglichen wird und welche Frequenzspektren zwischen 300 MHz und 300 GHz in naher Zukunft nutzt. Es ist das erklärte Ziel, weltweit 100 Milliarden Mobilfunkgeräte mit Echtzeitübertragungen zu „füttern“. Die neue Generation der Datenübertragung soll zu einer weltweiten Echtzeitkommunikation führen. Das setzt Reaktionszeiten der Endgeräte voraus, wie sie von Nervenzellen bekannt sind.

 

Was all dies mit biologischen Organismen macht, wird von den industriellen Entwicklern weitgehend ignoriert, ausgeblendet oder zumindest nicht öffentlich thematisiert. Es existiert bereits eine Reihe von Erkenntnissen über die Gefährlichkeit der (künstlichen) Technologien für den Organismus. Dieser Vortrag soll helfen, die (unheilvolle) Entwicklung aufzuzeigen und wissenschaftliche Erkenntnisse zu vermitteln. Es ist an der Zeit, Aufklärung zu leisten und zugleich Bewusstsein zu schaffen, dass ein „WEITER SO“ alles Leben auf diesem Planeten an den Rand der Existenz (oder gar darüber hinaus) bringen kann. Es geht nicht darum, den Fortschritt zu verhindern. Es geht aber wohl darum, zu erkennen, dass die aktuelle technologische Entwicklung gegen das natürliche Leben gerichtet ist.

 

 

Beginn des Vortrags: 19.00 Uhr

 

Ort:

Gasthof zur alten Post (Saal), Hauptstr. 37, 94209 Regen / OT March

 

Kostenbeitrag: 10,- EUR