INFORMATIONEN OHNE ENDE !!!


KONGRESS FÜR GRENZWISSEN 2018


13.10.2018 - 14.10.2018

Veranstaltungsort:
Gasthof "Zur alten Post" (Saal), Hauptstr. 37, 94209 Regen / OT March (D)

Teilnahmegebühr: 90.00 EUR

ABLAUFPLAN KONGRESS REGEN 2018:

Samstag, 13. Oktober 2018:

09.00 Uhr: Einlass in den Veranstaltungssaal
10.00 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer
10.15 Uhr:
Vortrag Andreas Winter / „Müssen macht müde - wollen macht wach“
12.00 Uhr: Mittagspause
14.00 Uhr:
Vortrag Jay Goldner / „Die Wahrheit über das Jesus-Foto“
15.30 Uhr: Pause
17.30 Uhr:
Vortrag Andreas Popp / „Krisenvorsorge in bewegten Zeiten"
19.30 Uhr: Ende des 1. Kongresstages

Sonntag, 14. Oktober 2018:

09.00 Uhr: Einlass in den Veranstaltungssaal
10.00 Uhr:
Vortrag Martin Zoller / „Dunkle Gewitterwolken am Horizont Europas“
12.00 Uhr: Mittagspause
14.00 Uhr:
Vortrag Robert Stein / „Energiewende am Ende“
15.30 Uhr: Pause
16.30 Uhr:
Vortrag Eva Herman / „Das politisch-korrekte Medienkartell“
18.30 Uhr: Verabschiedung und Ende des Kongresses

Änderungen des Kongressablaufs und/oder der Vortragenden sind möglich und werden kurzfristig bekanntgegeben. Änderungen bezüglich der Referenten und/oder Themen berechtigen nicht zur Stornierung der Teilnahme.

ACHTUNG: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldungen sind ab sofort unter

Tel. 08554/844 oder Fax 08554/942894
oder E-mail: kongress@osirisbuch.de

möglich.

Kartenbestellungen sind ebenfalls HIER möglich !


Aufgrund der sehr niedrigen Kongressgebühr und der begrenzten
Teilnehmerzahl ist eine frühzeitige Anmeldung sehr empfehlenswert!
Die angegebenen Vorträge können sich möglicherweise kurzfristig
ändern. Änderungen bezüglich der Referenten oder Themen berechtigen
nicht zur Stornierung der Anmeldung.

 

Referenten:

 

Andreas Popp:

Krisenvorsorge in bewegten Zeiten
- sachlich, finanziell und geistig


Andreas Popp gehört als Systemkritiker wohl zu den Urgesteinen der heutigen Freidenkerbewegung. Seit über 30 Jahren erforscht er unsere Gesamtordnung. Als Dozent für Makroökonomie brachte er viele Impulse in die wissenschaftliche Welt. Als Redner schätzt man seine humorgespickten Auftritte, in denen er komplexe Zusammenhänge allgemeinverständlich herunterbricht.

Auf dem Kongress nimmt er Stellung zu den Ursachen unserer heutigen Verwerfungen.

Folgende Fragen sollen im Fokus stehen:

- Ist der Point of no return überschritten und die Reaktion mit den  herkömmlichen Mitteln passe´?
- Wie bereitet man sich auf die dramatischen Umbrüche vor, die wir alle spüren?
- Klare Strukturen in sachlicher, finanzieller und geistiger Hinsicht sind nun das A und O.

Es geht in dem Vortrag also um praxisnahe Impulse für die Zuhörer.

 

 

 

Eva Herman:

Wie das politisch-korrekte Medienkartell wirklich arbeitet


Sie haben sich als Handlanger des globalpolitischen Systems längst selbst entlarvt, die als Mainstream-Medien bekannten großen Verlagshäuser sowie die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wie auch die kommerziellen Sender. Ob es um die Berichterstattung rund um das immer noch als „Flüchtlingskrise“ bezeichnete Einwanderungschaos bzw. den offenbar vorsätzlichen Umvolkungsplan geht oder um die einseitige Sichtweise auf Russland wie auch weitere politisch korrekte Themen, stets scheinen sie einer gleichgeschalteten, für den Bürger jedoch immer noch unsichtbaren Agenda zu folgen: die deutschen Massenmedien erweisen sich als Vierte Kolonne im Staat. Merkel-weg-Demonstranten werden inzwischen unverhohlen von den Merkel-Schlägertrupps angegriffen, Totalitarismus breitet sich aus.

Eva Herman gilt als prominenteste Freidenkerin Deutschlands. Sie wurde in den achtziger Jahren  beim Bayerischen Rundfunk in München als Journalistin und Sprecherin ausgebildet, anschließend wechselte sie zum NDR nach Hamburg. Als ehemalige ARD-Moderatorin und Tagesschausprecherin lernte sie über zwanzig Jahre lang das öffentlich-rechtliche Rundfunk-System im Innersten von der Pike auf kennen. Ihre Insider-Kritik über die deutsche Medienberichterstattung beruht auf fundierter Erfahrung und genauer Beobachtung des Systems und gewährt beeindruckende Einsichten in die kruden Machenschaften des deutschen Medienkartells.

 

 

 

Robert Stein:

Energiewende am Ende
 
Seit Jahren tobt ein wissenschaftlicher Streit um die These des vom Menschen verursachten Klimawandels. Liest man die offizielle Meinung des Establishments, dann gibt es eigentlich schon lange keine Diskussion mehr, denn die Fakten würden ja für sich sprechen. Und jeder der den von oben verordneten Meinungskorridor verlässt, erlebt die volle Wucht einer politisch-überkorrekten Gutmenschenkaste, die alle Dissidenten mit dem Makel des Leugners belegt. Der Klimawandel-Leugner als neues Feindbild einer vermeintlich humanistischen und aufgeklärten intellektuellen Elite unseres Systems. 
 
Am Beispiel der deutschen Energiewende lässt sich exemplarisch ableiten, wie Seilschaften aus Industrie und Wissenschaft die Deutungshoheit übernommen haben, und dabei nicht nur die Energieversorgung massiv gefährden, sondern gleichzeitig auch noch zur Deindustrialisierung beitragen. Ein Vortrag von Robert Stein über eine Nation im Blindflug, deren Besatzung im Cockpit leider keine Instrumentenflugberechtigung hat.

 

 

 

Andreas Winter:

Müssen macht müde – wollen macht wach!

Haben Sie auch das Gefühl, stets irgendetwas zu müssen? Ob Arbeit oder Hausputz, Familie oder Freunde, ob Gassi-gehen oder Rasenmähen - nahezu alles aus dem täglichen Leben kann zur leidigen Pflicht und damit zur Belastung werden.

Erwartungsdruck und Fremdbestimmung sind massive Stressfaktoren und somit unsere Energieräuber Nummer eins! Nicht ohne Grund nehmen die Fälle von Burn-out in alarmierendem Maße zu. Die Folgen von "Sollen" und "Müssen" sind jedoch nicht nur Erschöpfung und Antriebslosigkeit; auch Krankheiten wie Herzbeschwerden, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Diabetes, Depression, Übergewicht und viele Allergien können daraus entstehen.

Wie Sie den selbst auferlegten oder gesellschaftlichen Druck ganz einfach wieder loswerden, aus "Müssen" wieder "Wollen" machen und statt Müdigkeit wieder Begeisterung erleben, darum geht es in diesem Vortrag. Lernen Sie ganz neue Seiten an sich kennen, und lassen Sie Konventionen, Regeln und Zwänge hinter sich - verwirklichen Sie Ihre Entscheidungen aus freiem Willen!

 

 

 

Jay Goldner:

Die Wahrheit über das Jesus-Foto


Jay Goldner lebt in Gmunden/Salzkammergut und leitet dort sein holistisches "Studio Phoenix", in dessen Rahmen er seit Jahrzehnten künstlerisch, alternativ-wissenschaftlich und spirituell tätig ist. Zudem ist er seit 20 Jahren Buchautor. Mehrere UFO-Sichtungen und ausgedehnte paranormale Erfahrungen während vieler Reisen führten ihn auf seinen Weg. In den letzten Jahren beschäftigen ihn insbesondere universale mathematische Strukturen und deren spirituelle Implikationen.
 
Der Vortrag „Die Wahrheit über das Jesus-Foto“ ist eine Sensation, denn er beweist erstmals und unumstößlich die Echtheit des Turiner Grabtuchs. Jay Goldner enthüllt seine verblüffende Entdeckung, die zeigt, dass das Leintuch nicht nur echt ist, sondern tatsächlich Jesus Christus darstellt. Und er beweist: Das Jesus-Grabtuch ist das erste fotografische Lichtbild der Weltgeschichte!

 

 

 

Martin Zoller:

Dunkle Gewitterwolken am Horizont Europas!
 
Nichts ist mehr wie es war, und das Morgen scheint noch unklarer. Europa entfernte sich aus seiner Komfortzone unlimitierter Gemütlichkeit, Sorglosigkeit und endloser Gutmensch-Mentalität.
 
Nur wenige wagen es, Prophezeiungen über die Zukunft Europas zu veröffentlichen. Einer davon ist Martin Zoller, für seine Visionen über globale Entwicklungen weltbekannt. Seine Vorhersagen werden immer wieder in der internationalen Presse veröffentlicht.
 
„Ähnlich der Titanic, lässt sich die Situation in Europa mit der Fahrt auf einem Passagierschiff vergleichen: Mit einem Querschlag nach einem Zusammenstoss gegen einen Eisberg. Die Situation Schönreden ist genauso falsch wie panikartiges Verhalten. Nur ein klarer Kopf, gute Intuition und ein offenes Herz finden den Weg zu einem der Rettungsboote.“